XAMPP – Rootverzeichnis umziehen

In diesem Beitrag erkläre ich euch Schritt für Schritt wie Ihr das Rootverzeichnis eurer XAMPP-Installation umkonfigurieren könnt. Dies ist z. B. nützlich, wenn man wie ich seine Projekte auf einem anderen Laufwerk abgelegt hat. Nun aber zur Anleitung.

Schritt 1:

Als erstes navigiert Ihr über euren Dateiexplorer in das Verzeichnis „C:\xampp\apache\conf\“ und öffnet die „http.conf“-Datei als Administrator.

Schritt 2:

In der nun geöffneten Datei sucht Ihr nach den „DocumentRoot“ Konfigurationen. Dies sind die Einstellungen die geändert werden müssen. Standardmäßig ist hier „C:\xampp\htdocs“ angegeben. 

Ändert die gelb markierten Pfade auf euer gewünschtes Verzeichnis und speichert die Datei ab.

Schritt 3:

Abschließend muss noch der Apache-Dienst neugestartet werden, damit XAMPP die überarbeite Konfiguration verwendet:

Nun könnt Ihr eure Projekte im neuen Root-Verzeichnis ablegen und bearbeiten. Ich hoffe ich konnte euch helfen und wünsche noch einen schönen Sonntag.

VMware Player BootDelay

Wenn man wie ich oft mit virtuellen Maschinen arbeitet, ist es durchaus nützlich ab und zu innerhalb der VM von einer CD oder iso-Datei zu booten. Leider ist die Bootzeit sehr knapp bemessen, sodass es schwierig ist den genauen Zeitpunkt abzupassen um z. B. ins Bootmenü oder ins Bios zu gelangen.

Durch eine kleine Anpassung in der *.vmx-Datei kann die Bootzeit der virtuellen Maschine angepasst werden. Öffne hierzu die *.vmx-Datei und ergänze diese durch folgende Zeile:

bios.bootDelay = "5000"

Wichtig: Die *.vmx-Datei sollte nur im ausgeschalteten Zustand editiert werden.

Diese Zeile verzögert den Boot um 5 Sekunden. Nun bleibt genug Zeit, um die entsprechenden Tastenkürzel zu verwenden:

 

USB-Stick neu partitionieren [Windows]

Nach der Erstellung und Verwendung eines Linux-Live-Stick musste der besagte USB-Stick neu partitioniert werden. Leider ist dies mit der Datenträgerverwaltung unter Windows 7 & 10 nicht möglich. Hierfür greifen wir auf die Eingabeaufforderung und das Tool diskpart zurück.

Die Eingabeaufforderung kann mit der Tastenkombination „Windows“ + „R“ oder über das Startmenü geöffnet werden.

In der Eingabeaufforderung geben wir, als Erstes den Befehl diskpart ein um das Partitionierungsprogramm zu starten.

Anschließend rufen wir die Liste der verfügbaren Datenträger mit dem Befehl list disk ab:

 

 

 

 

Als Nächstes wählen wir mit dem Befehl select disk x den betroffenen Datenträger aus. Das „x“ muss durch die Zahl hinter dem Datenträger ausgetauscht werden.  Wichtig: Achtet unbedingt darauf welchen Datenträger Ihr auswählt!

Nun müssen folgende Befehle abgesetzt werden, um den Datenträger neu zu partitionieren:

clean

create partition primary

select partition 1

active

format fs=fat32 quick

assign

Abschließend kann das Programm mit exit beendet werden. Nun taucht der USB-Stick wieder im Explorer auf und kann verwendet werden.

 

PuTTY-Konfiguration Exportieren / Importieren

PuTTY ist ein freies Tool mit dem man SSH und Telnet Verbindungen herstellen und verwalten kann. Leider bietet dieses Tool keine Möglichkeit die gespeicherten Verbindungen (Session) zu exportieren.

In diesem kurzen Tutorial zeige ich euch, wie man die Konfigurationen dennoch exportieren und z.B. auf einem anderen Computer importieren kann.

Konfiguration exportieren:

Unter Windows wird die PuTTY-Konfiguration in der Registry abgespeichert. Um diese nun zu exportieren, öffnet Ihr über die Tastenkombination „STRG“ + „Windows-Taste“ den Ausführendialog und gebt „regedit“ ein. Nach der Bestätigung mit der „Enter-Taste“ öffnet sich die Registrierung.

Hier navigiert Ihr im linken Menü nach: „HKEY_CURRENT_USER\Software\Simontatham\“

Die Einstellung kann über einen Rechtsklick auf den Ordner “PuTTY” > exportiert werden.

Konfiguration importieren:

Um die gesicherte Konfiguration auf einem anderen Computer wieder herzustellen, klickt Ihr die eben gesicherte Datei doppelt an und bestätigt die Abfrage mit „Ja“:

Fertig! Wenn Ihr nun PuTTY öffnet, werden euch die Konfigurationen angezeigt.